Welche Sprache möchtest du lernen?Right Arrow
Lerne eine neue Sprache – jederzeit und überall

Wie viele Menschen sprechen Katalanisch und wo wird es gesprochen?

Eine weitverbreitete Fehlannahme ist, Katalanisch sei ein spanischer Dialekt. Tatsächlich handelt es sich um eine eigenständige Regionalsprache.
Artikel Von Steph Koyfman
Wie viele Menschen sprechen Katalanisch und wo wird es gesprochen?

Katalanisch wird in erster Linie mit der spanischen Region Katalonien in Verbindung gebracht – auch wenn es eigentlich nicht ganz richtig ist, Katalanisch als eine Sprache Spaniens, geschweige denn als Dialekt des Spanischen zu bezeichnen. In einigen Aspekten ist Katalanisch dem Französischen ähnlicher als dem Spanischen. Es ist zudem eine eigene Regionalsprache, deren Geschichte viel weiter zurückreicht als die heutigen geopolitischen Gegebenheiten.

Die Nachbarsprachen des Katalanischen sind Spanisch und das südfranzösische Okzitanisch, aber beide unterscheiden sich in vielen Aspekten deutlich vom Katalanischen, etwa hinsichtlich der Diphthonge, mehrerer konsonantischer und vokalischer Laute sowie einiger grammatikalischer Phänomene.

Zudem ist die Sprache eng mit der Unabhängigkeitsbewegung Kataloniens verbunden. Das könnte die Rolle, die Katalanisch in Zukunft für die nationale Identität deren Einwohnenden spielen könnte, stark beeinflussen.

Katalanisch: Ein geschichtlicher Überblick

Katalanisch ist eine romanische Sprache, die sich aus dem Vulgärlatein der Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien entwickelt hat  – also der Varietät, die von den Römern im Gebiet der heutigen katalanischen Region Tarragona gesprochen wurde.

Unter der Herrschaft des 1035 gegründeten Königreichs Aragón war Katalonien eine autonome Provinz. Die ältesten erhaltenen Schriftzeugnisse des Katalanischen stammen aus dem 12. Jahrhundert.

Als die Königreiche Aragón und Kastilien im 15. Jahrhundert durch die Hochzeit von Ferdinand und Isabella vereint wurden, erklärte man das kastilische Spanisch zur offiziellen Sprache, auch wenn Katalanisch im Volk weiterhin Umgangssprache blieb .

Als Barcelona 1714 an Spanien fiel, verlor Katalonien seine Unabhängigkeit und der Gebrauch der katalanischen Sprache wurde offiziell eingeschränkt. Zur gleichen Zeit verbot auch der französische König Ludwig XIV. das Katalanische in Nordkatalonien, was zu einer weiteren Unterdrückung der Sprache führte. Die Erste Französische Republik, die aus der Französischen Revolution hervorging, verbannte den Gebrauch des Katalanischen aus dem Bildungswesen.

All dies ebnete im 19. Jahrhundert den Weg für die nationalistische Renaixença-Bewegung („Wiedergeburt“), die ihre Anfänge damit nahm, dass Kunst- und Literaturschaffende Katalanisch als literarische Sprache wiederbelebten. Diese Bewegung brachte auch eine mittelalterliche Tradition namens Jocs Florals („Blumenspiele“) zurück, einen Dichtwettbewerb, bei dem das beste Liebesgedicht bzw. das beste patriotische Gedicht auf Katalanisch gekürt wurde. Als jedoch 1936 nach Ende des Spanischen Bürgerkrieges das Franco-Regime an die Macht kam, wurde Katalanisch gänzlich verboten, um so einen einheitlichen Nationalismus in Spanien zu fördern.

Erst nach Francos Tod und der Rückkehr zur Demokratie im Jahre 1978 wurde der Gebrauch des Katalanischen wieder gefördert und es wurde in den Schulen als erste Unterrichtssprache eingeführt. 1983 erklärte das Parlament Kataloniens Katalanisch zur offiziellen Sprache der Region.

Die Zukunft des Katalanischen

Obwohl Katalanisch in den letzten Jahrzehnten eine starke Wiederbelebung erfahren hat, ist Spanisch weiterhin Verkehrssprache in Katalonien, teils aufgrund seiner langen Geschichte in der Region, andererseits aufgrund der großen Anzahl lateinamerikanischer Zugezogener, die Spanisch als Muttersprache sprechen. Intensivsprachkurse, die seit den frühen 80er Jahren Teil der schulischen Ausbildung sind, haben jedoch dazu geführt, dass so gut wie alle Menschen unter 40 Jahren, die in Katalonien leben, sowohl Spanisch als auch Katalanisch beherrschen.

Obwohl die Unabhängigkeitsbewegung eine Vielzahl von Aspekten miteinbezieht, um die katalanische Nationalidentität zu stärken, so hat doch die Sprache schon immer eine besonders große Rolle dabei gespielt. Von Seiten spanischer Nationalist:innen wurde dem katalanischen Bildungswesen sogar vorgeworfen, den Separatismus zu unterstützen. 2015 entschied das Oberste Gericht in Spanien, dass mindestens 25 % des Unterrichts in katalanischen Schulen auf Spanisch stattfinden müsse.

Das führte dazu, dass die Sprache mehr im Zentrum der katalanischen Identität steht als zum Beispiel bei Bask:innen oder anderen ethnischen Minderheiten in Spanien. Beim baskischen Nationalismus steht vor allem die ethnische Zugehörigkeit im Mittelpunkt, wohingegen der katalanische Nationalismus Sprache zu einem seiner Grundpfeiler macht.

Ein 2017 durchgeführtes Unabhängigkeitsreferendum, das von der Zentralregierung für illegal erklärt wurde, stürzte Spanien schließlich in die größte politische Krise seit Ende des Franco-Regimes. Seitdem finden immer wieder Kundgebungen und Demonstrationen für die katalanische Unabhängigkeit statt, wie zuletzt im September 2021. Der 11. September wird in Katalonien gemeinhin La Diada genannt; dieses Datum ist der Jahrestag des Falls von Barcelona im Jahr 1714 und wurde in vergangenen Jahren häufig mit separatistischen Kundgebungen begangen.

Wo wird Katalanisch gesprochen?

Heute wird Katalanisch in Spanien in den autonomen Regionen Aragón, Katalonien, Murcia, Valencia und auf den Balearen sowie im Fürstentum Andorra, der französischen Region Roussillon und der sardinischen Stadt Alghero (Italien) gesprochen.

In Andorra, einem kleinen, unabhängigen Fürstentum in den Pyrenäen auf der Grenze zwischen Spanien und Frankreich, ist Katalanisch die einzige offizielle Sprache. In Katalonien, Valencia und den Balearen teilt sich die Sprache den offiziellen Status mit dem Spanischen.

Innerhalb des Katalanischen unterscheidet man sechs Dialekte: Nordwest-Katalanisch (gesprochen in Lleida, Tarragona und La Franja), Valencianisch (gesprochen in Valencia), Zentralkatalanisch (Barcelona und Girona), Balearisch (Balearische Inseln), Roussillonnais (Frankreich) und Algheresisch (Alghero, Sardinien).

Wie viele Menschen sprechen Katalanisch?

Katalanisch wird in einem Gebiet gesprochen, das sprachlich sehr heterogen ist. In den katalanischsprachigen Regionen Spaniens, Frankreichs und Italiens wird die Sprache von etwas mehr als 9 Millionen Menschen gesprochen, davon leben etwa 8,8 Millionen in Spanien.

Von diesen 9 Millionen Menschen spricht der Großteil Katalanisch als Zweitsprache: 4 Millionen sprechen Katalanisch als Erstsprache, während 5 Millionen Katalanisch als Zweitsprache beherrschen.

Außerhalb Spaniens gibt es noch etwa 125.000 Katalanischsprechende in Frankreich, 30.000 in Andorra und 40.000 in Alghero.

Katalanisch lernen & unterscheiden

Mit dieser Tabelle lernst du alle wichtigen Sätze auf Katalanisch, die du an einem Tag, beispielsweise in Barcelona, brauchen könntest.

DeutschSpanischKatalanisch
Hallo! Mein Name ist…¡Hola! Me llamo… ¿Y tú?)Hola! Em dic… (I tu?)
Wie geht’s?¿Cómo estás?Com estàs?
Gut, danke!Bien, ¡gracias! Bé, gràcies!
Wie komme ich zur Sagrada Família?¿Cómo puedo llegar a la Sagrada Família?Com puc arribar a la Sagrada Família?
Ein Kaffee, bitte.Un café, por favor.Un cafè, si us plau.
Was für ein schönes Wetter!¡Qué tiempo más bueno!Quin temps més maco!
Die Stadt ist wunderschön.La ciudad es preciosa.La ciutat és preciosa.
Lass uns zum Strand gehen!¡Vamos a la playa!Anem a la platja!
Wir sehen uns am Abend!¡Nos vemos esta noche! Ens veiem aquest vespre!
Tschüss!¡Adiós!Adeu!

Hier findest du noch einen kleinen Überblick, wie sich Katalanisch vom Spanischen, Galicischen und Baskischen unterscheidet.


Das könnte dich auch interessieren:

Du bist neugierig geworden?