Welche Sprache möchtest du lernen?Right Arrow
Lerne eine neue Sprache – jederzeit und überall

8 italienische Ausdrücke, die du nicht in der Schule lernst

Acht italienische Ausdrücke, die du ausschließlich auf den Straßen Italiens lernst … oder aus diesem Artikel.
8 italienische Ausdrücke, die du nicht in der Schule lernst

Wenn jemand italienische Ausdrücke lernen möchte und sich für die Sprache von Dante Alighieri interessiert, freue ich mich als Italienerin, die in ihre Erstsprache verliebt ist, immer besonders. Normalerweise gebe ich am Anfang ein paar Tipps und lüfte die Geheimnisse der Grammatik, an die ich mich noch aus meiner Schulzeit erinnere. Dann versuche ich die Gestik und Körpersprache zu erklären. Mit den Händen zu sprechen ist immerhin eine hohe Kunst! Und wenn die Lernenden dann bereit sind, überrasche ich sie gerne mit der Magie der gesprochenen Sprache und teile mit ihnen die faszinierenden Sprichwörter und Redewendungen, die den italienischen Slang ausmachen.

Hier sind also italienische Ausdrücke, die ich ständig benutze (Schimpfwörter nicht miteingeschlossen, denn das ist ein ganz eigenes Kapitel), plus ein paar Tipps, wie und wann du sie am besten benutzt — und wann lieber nicht.

Und nicht vergessen: Italienische Ausdrücke immer mit einem schönen, melodischen Singsang betonen und dazu die Hände benutzen (ja, manche Klischees sind eben doch wahr).

Illustriert von Eleonora Antonioni

1. Ci fai o ci sei?

  • Übersetzung: „Tust du nur so oder bist du tatsächlich so?“
  • Bedeutung: „Bist du verrückt oder was?“
Illustration Italienische Redewendung: Ci fai o ci sei

Als ich recherchiert habe, woher dieser Ausdruck stammt, habe ich herausgefunden, dass er aus dem römischen Dialekt kommt: Wer hätte das je gedacht und vor allem, wie kommt es, dass ich ihn so oft verwende, obwohl ich eigentlich aus Venetien komme? Für alle, die die Bedeutung noch nicht kennen: Stell dir eine Person vor, die sich derart seltsam und verrückt verhält, dass du plötzlich daran zweifelst, ob sie es nicht doch ernst meinen könnte. Was würdest du diese Person fragen?

„Fai per finta o sei così davvero?“, was in etwa bedeutet: „Tust du nur so oder meinst du das wirklich ernst?“. Also: „Ci fai o ci sei?“ Mit dieser Frage machst du klar, dass du deinem Gegenüber sein oder ihr Verhalten nicht abkaufst.

BONUS ⚠️ dazugehörige Handbewegung:

Tipp mit deinem Zeigefinger leicht an deine Schläfe.

2. Italienische Ausdrücke: Non t’allargare

  • Übersetzung: „Erweitere dich nicht/Dehne dich nicht aus.“
  • Bedeutung: „Übertreib’s nicht/Komm mal runter.“
Illustration Italienische Redewendung: Non t'allargare

Mit diesem Satz zeigst du jemandem seine Grenzen auf. Wenn du zum Beispiel einem Kollegen ein Kompliment über dessen Arbeit machst und er dann anfängt zu prahlen, wie toll er doch sei und dass er bald befördert würde — gebiete dem gleich Einhalt, indem du sagst:

„Ehm, adesso non ti allargare!“, wörtlich übersetzt bedeutet es: „Ähm, breite dich jetzt nicht aus“ im Sinne von „übertreibe es mal nicht!”

BONUS ⚠️ Dazugehörige Handbewegung:

Halte deine Hände auf Brusthöhe, die Handinnenflächen in Richtung deines Gegenübers. Bewege sie, als würdest du ihn oder sie wegschieben.

3. Parla come mangi

  • Übersetzung: „Sprich, wie du isst.“
  • Bedeutung: „Komm zum Punkt!“

Drückt sich jemand übertrieben kompliziert aus — mit vielen Metaphern und Übertreibungen, ohne zum Punkt zu kommen, oder mit zu vielen Adjektiven und Adverbien, um anzugeben —, kannst du ihm oder ihr so sagen, dass er die unnötigen rhetorischen Ausschmückungen weglassen und endlich zum Punkt kommen soll.

4. Italienische Ausdrücke: Non esiste!

  • Übersetzung: „Das gibt’s nicht!“
  • Bedeutung: „Nie im Leben!“
Illustration italienische Redewendung: Non esiste

Wenn jemand dich um etwas bittet, das inakzeptabel und schlichtweg unmöglich ist, brauchst du gar nicht erst lange nach einem handfesten Argument zu suchen – immerhin gibt es dafür diesen italienischen Ausdruck. Sag ihr oder ihm einfach, dass das völlig undenkbar ist. Das gibt es einfach nicht, also musst du auch gar nicht erst darüber nachdenken!

„Ich soll am Wochenende arbeiten? Non esiste!

BONUS ⚠️ Dazugehörige Handbewegung:

Halte deine Hände in die Höhe, die Handinnenfläche deinem Gegenüber zugewandt. Bewege sie nun sehr bestimmt horizontal voneinander weg.

5. Non cercare di intortarmi

  • Übersetzung: „Versuche nicht, mich „einzutorten.“
  • Bedeutung: „Verarsch mich nicht.“
Italienische Redewendung: Non cercare di intortarmi

Ich habe mich schon immer gefragt, warum in Italien Backwaren in Spiel kommen, wenn es darum geht jemandem zu sagen, dass er oder sie uns nicht an der Nase herumführen soll. Die Antwort bleibt weiter offen, da ich bei meinen Recherchen nicht weitergekommen bin. Vielleicht ist es, weil wir Essen lieben und nicht wollen, dass jemand damit Unfug treibt? Wahrscheinlich. Auf jeden Fall ist dieser italienischer Ausdruck alles anderes als süß.

„Hast du ihm das ernsthaft geglaubt? Ti ha proprio intortato („er hat dich ordentlich eingetortet“, im Sinne von „um den Finger gewickelt!“)!“

6. Chissenefrega (Chi se ne frega)

  • Übersetzung: „wer sich selbst reibt“
  • Bedeutung: „Ist mir egal./Wen interessiert’s?“

Italienische Ausdrücke sind mit Vorsicht zu genießen – auch bei dieser Redensart solltest du aufpassen: Du kannst sie unter Freund:innen verwenden, denk aber dran, dass sie ziemlich umgangssprachlich und unhöflich ist. Sie drückt aus, dass dir etwas völlig am Allerwertesten vorbeigeht, also benutze sie mit Bedacht. Diese Redewendung ist höchstwahrscheinlich eine der am meistbenutzten in ganz Italien, manchmal wird sie auch zu „chissene“ verkürzt.

„Immer noch die alte Leier? Ma chissenefrega!“

BONUS ⚠️ Dazugehörige Handbewegung:

Lege ein oder zwei Finger unter dein Kinn und wische mit ihnen nach vorn in Richtung deines Gesprächspartners, wobei du ganz leicht deine Haut berührst.

7. Italienische Ausdrücke: Dopo facciamo i conti

  • Übersetzung: „Wir kassieren später ab.“
  • Bedeutung: „Wir klären das später.“
Illustration zur italienischen Redewendung: Dopo facciamo i conti

Diesen Satz hört jedes italienische Kind mindestens einmal im Leben von seiner Mutter. Er gilt als freundliche Warnung für: „Glaub ja nicht, dass ich das vergessen werde. Wir klären das noch.“

„Räum dein Zimmer auf oder dopo facciamo i conti.“

Dieser italienische Ausdruck kann auch freundlich gemeint sein. Wenn dich zum Beispiel eine Freundin zum Essen einlädt, darauf besteht, zu bezahlen und sich dieses Hin und Her darüber einstellt, wer denn nun bezahlt, kann die „Gewinnerin“ sagen: dopo facciamo i conti. Das ist eine nette Art, um zu sagen, dass dieses Thema vorerst nicht mehr zur Debatte steht und ihr ein andermal über Geld sprechen könnt.

„Ich schulde dir noch 15 € vom letzten Mal!“
„Ah, dopo facciamo i conti, mach dir keine Gedanken!“

8. Magari!

  • Bedeutung: „Schön wär’s!“

Ein vielsagender Ausdruck, den du benutzt, wenn du hoffst oder dir wünschst, dass etwas eintritt. In einem vollständigen Satz gebraucht, kann er auch ein Synonym für „vielleicht“ sein. Stärker ist der Effekt aber als alleinstehender Ausruf. Ich finde ihn sehr poetisch, denn er kommt vom griechischen Wort μακάριος (makarios), was „gesegnet“ bedeutet.

„Oh, du hast ja ein neues Auto gekauft. Hast du im Lotto gewonnen?“
„Eh, magari!“ („Schön wär‘s!“)

Italienische Slang-Wörter

Der italienische Slang besitzt neben den Ausdrücken auch Wörter, die alltäglich benutzt werden. Du solltest sie auf jeden Fall kennen, wenn du authentisches Italienisch sprechen möchtest oder zumindest die Sprache der jüngeren Generation verstehen willst. Die Jugendsprache entwickelt sich natürlich ständig weiter, und was vor 15 Jahren noch geläufig war, wird von heutigen Teenagern wahrscheinlich als altmodisch empfunden. Es gibt aber einige italienische Slang-Wörter, die bei jungen Menschen nach wie vor angesagt sind: Hier sind meine Favoriten:

  • Sciallo/a („entspannt“)
    • Kann auch in der weiblichen Form (scialla) verwendet werden, wenn man jemanden sagen möchte, dass er/sie sich entspannen soll.
    • Beispiel: „Ich habe ein Mädchen kennengelernt, das ich richtig toll finde, sie ist echt scialla („entspannt/cool“)!
  • Limonare („sich mit der Zunge küssen, Zungenkuss”)
    • Beispiel: Hai visto come limonavano quei due?! („Hast du gesehen, wie sich die beiden mit der Zunge geküsst haben?!“)
  • Tirare pacco/Paccare („einen Termin absagen, jemanden versetzen”; wird vor allem verwendet, wenn man in letzter Minute absagt)
    • Beispiel: Daniele mi ha paccato di nuovo, con me ha chiuso. („Daniele hat mich mal wieder versetzt, mit ihm bin ich fertig.“)
  • Avoglia (ein Ausruf, der verwendet wird, um „viel“, „eine große Menge“ auszudrücken, aber auch einfach, um etwas zu bestätigen)
    • Beispiel: „Hast du Lust ein Bier trinken zu gehen?“ „Avoglia!“
  • Coatto (eine Person, die wenig Manieren hat)
    • Beispiel: „Der neue Freund von Stefania ist ein richtiger coatto („Proll/Prolet“), er kann sich nicht benehmen.
  • Bella lì (Ausdruck der Freude)
    • Beispiel: „Die Lehrerin hat gestreikt, wir können nach Hause“ „Bella lì!“ („Cool!“)
  • Paglia („Kippe/Zigarette”)
    • Beispiel: „Noch eine letzte paglia und wir gehen?”
  • Drummino („Zigarette”; hier ist eine selbstgedrehte gemeint)
    • Beispiel: „Ich mag lieber drummini („selbstgedrehte Zigaretten“) als paglie („Filterzigaretten“) auch wenn sie ständig ausgehen.
  • Beccarsi („sich mit jemandem treffen”)
    • Beispiel: „Mi sa che mi becco con Raffaele alle 9“ („Ich glaube, ich treffe mich mit Raffaele um neun“).
  • Fottìo („viel”)
    • Beispiel: Ho bisogno di una vacanza, sto lavorando un fottìo in ‘sto periodo“ („Ich brauche Urlaub, ich arbeite zurzeit viel“.
  • Imboccare („sich heimlich, ohne Erlaubnis irgendwo einschleichen”)
    • Beispiel: „Jessica ha imboccato a una festa ieri sera e deve ancora tornare“ („Jessica hat sich gestern Abend auf einer Party eingeschlichen und ist noch nicht zurückgekehrt“).
  • Dare una pista („besser sein”)
    • Beispiel: „Questa pizza dà una pista o due a quella che abbiamo mangiato la settimana scorsa“ bedeutet soviel wie: „Diese Pizza ist tausendmal besser, als die von letzter Woche“.
  • Spicciare casa a (typischer römischer Ausdruck, bedeutet wörtlich „jemandem das Haus putzen“ und wird verwendet, wenn man ausdrücken möchte, dass jemand mit einer anderen Person nicht mithalten kann)
    • Beispiel: „Pelè je spiccia casa a Totti“ („Pelè putzt Totti sein Haus“). „Er Capitano (also der italienische Fußballspieler Totti) è mille volte più forte, dài“ („Quatsch, der Capitano‘ ist doch tausendmal besser“).
  • Mai ‘na gioia (drückt Niedergeschlagenheit aus und wird manchmal scherzhaft ins Englische übersetzt; Never a joy).
    • Wörtlich übersetzt bedeutet: es „niemals eine Freude“
    • Beispiel: „Ich habe versucht, Tickets zu kaufen, doch sie waren nach ein paar Sekunden schon ausverkauft.“ „Mai ‘na gioia“.
Sprich Italienisch so, wie du es immer wolltest!
Giulia Depentor
Giulia ist eine Schriftstellerin mit einer Leidenschaft für Roman noir, Familienstammbäume und Epochen, in denen sie nicht gelebt hat. In ihrer Freizeit spielt sie Ukulele und sammelt verblasste Fotos von Menschen, die sie nicht kennt.
Giulia ist eine Schriftstellerin mit einer Leidenschaft für Roman noir, Familienstammbäume und Epochen, in denen sie nicht gelebt hat. In ihrer Freizeit spielt sie Ukulele und sammelt verblasste Fotos von Menschen, die sie nicht kennt.

Das könnte dich auch interessieren

Wie man auf Italienisch die Uhrzeit sagt

Wie man auf Italienisch die Uhrzeit sagt

In kürzester Zeit zur Expertin oder zum Experten werden.
Artikel Von David Doochin
7 Serien, mit denen du Italienisch lernen kannst

7 Serien, mit denen du Italienisch lernen kannst

Mit diesen italienischen Serien brauchst du nicht ans Mittelmeer fliegen, um wie ein waschechter italiano zu sprechen.
Artikel Von David Doochin
6 gute Gründe dafür, Italienisch zu lernen

6 gute Gründe dafür, Italienisch zu lernen

Italienisch wird an deutschen Schulen kaum angeboten – schade, denn Gründe dafür, Italienisch zu lernen, gibt es viele!
Artikel Von Katrin Sperling